top

Wertvolle
Öle &
Pflanzen

Aprikosenkernöl

Aprikosenkernöl

Auf Grund des hohen Ölgehalts der Kerne von 40 bis 50% werden sie besonders gerne zur Gewinnung von kosmetischen Ölen verwendet. Das Aprikosenkernöl ist reich an Vitamin E und essentiellen Fettsäuren. Aprikosenkernöl besitzt eine unterstützende Wirkung auf die hauteigene Schutzbarriere und weist eine beruhigende und pflegende Wirkung auf.

Shea Butter

Shea Butter

Die Früchte des Karitèbaums, auch Sheanussbaum genannt, enthalten ungefähr 50% Fett und stellen eine wesentliche Quelle der Hautpflegefette dar. Durch Waschen und Zerstampfen der Samen, welche im Wasser gekocht werden, erhält man Sheaöl. Dieses oben schwimmende Sheaöl wird abgeschöpft und zu Sheabutter weiterverarbeitet. Das Besondere an Sheabutter ist ihr hoher Anteil an Vitamin E, Beta-Karotin und Allantoin. Schützt vor dem Austrocknen, hilft gegen oberflächliche Hautreizungen, hält die Haut geschmeidig.

Squalane

Squalane

Squalane werden durch eine feine Raffination sorgfältig ausgewählter Oliven gewonnen. Natürliches Squalan der feinsten Art macht die Haut geschmeidig, mildert Irritationen und hilft empfindlicher Haut, Aggressionen abzuwehren. Squalan ist ein neutrales, nicht komedones Oel, ein natürliches Emollient, das die Haut vor Wasserverlust schützt, sie weich macht, ohne einen öligen Film oder ein Fettgefühl auf der Haut zu hinterlassen.

Reiskleie Öl

Reiskleie Öl

Reiskleieöl ist ein natürliches Antioxidans reich an Vitamin E, da es sowohl die Tocopherol -und Tocotrienol- Formen des Vitamins enthält. Zusätzlich enthält Reiskleieöl signifikante Mengen des Antioxidans Oryzanol. Reiskleie -Öl ist in der Lage, tief in die Hautschichten einzudringen, macht die Haut samtweich, verbessert die Elastizität, spendet Feuchtigkeit und hilft, sie in der Balance zu halten.

Jojoba Öl

Jojoba Öl

Der Jojobastrauch (Simmondsia chinensis) wächst in den trocken-heissen Gebieten der Erde. Hauptanbaugebiete sind Argentinien, Südkalifornien, Nordmexiko, Arizona und Israel. Er erreicht eine Höhe von drei Metern und treibt Wurzeln bis zu neun Metern in den Wüstenboden. Die reifen, etwa olivgrossen Samen besitzen einen Ölgehalt von 50-60%. Chemisch gesehen handelt es sich bei dem sogenannten Jojobaöl um ein flüssiges Wachs, welches einzigartig in der Pflanzenwelt in seiner Zusammensetzung ist. Es wirkt sehr pflegend und glättend, ist oxidationsstabil und zieht sehr schnell ein. Durch die bemerkenswerte Struktur ist es sowohl für reichhaltige Texturen als auch pflegende Produkte geeignet, da es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und die Hautelastizität deutlich verbessert. Kleine Mengen an Vitamin A und E verbessern den Zellschutz und machen die Haut weich und geschmeidig.

Lotus

Lotus

Die Indischen Lotus Blumen wachsen bis auf etwa 25 cm Höhe. Sie haben einen angenehmen Geruch mit rosa oder weiß gefärbten Blüten umgeben von großen, blassgrünen Blättern. In den Blüten sind Sterole, Flavonoide und Aminosäuren zu finden. In der traditionellen Medizin wird der Kühleffekt der Lotus-Blüten verwendet, um Verbrennungen zu beruhigen - eine Wirkung die aufgrund des Lavonoidengehalts spürbar ist. Lotusblüte kühlt, mildert Rötungen und beruhigt Hautreizungen.

Edelweiss

Edelweiss

Auch bekannt als Leontopodium Alpinum Extrakt. Edelweiss, Ursprung in der Schweizer Agrikultur, ist ein Symbol für die Alpen und beinhaltet unter anderem Glucoside, Bisabolan Derivate und Tanninen. Extrakte aus dem Edelweiß haben starkes Antioxidans und Radikalfängereigenschaften und verhindern vorzeitige Hautalterung.

Mandel

Mandel

Der Mandelbaum ist ein Strauch oder ein buschiger Baum mit rosa bis weißen Blüten, die einzeln erscheinen oder in Paaren. Die Blüten enthalten ätherische Öle und Flavonoide. Die Blütenessenzen sind reinigend und feuchtigkeitsspendend und machen die Haut widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse. Gleichzeitig lindern sie Juckreiz und andere Irritationen.

Pfirsich

Pfirsich

Der Pfirsichbaum, wahrscheinlich aus China stammend, ist jetzt in den gemäßigten Zonen der ganzen Welt heimisch geworden. Der Pfirsichbaum ist Laub mit länglichen Blättern. Die blassrosa bis weißen Blüten, welche entweder einzeln oder in Paaren wachsen, bilden sich im Frühling. Sie formen sich in gelbe oder weiße Früchte, die mit weichem Flaum bedeckt sind. Wirkt beruhigend und verfeinert die Hautstruktur.

Kirsche

Kirsche

Die süße Kirsche ist ein Laubbaum, der bis zu 30 Meter hoch wachsen kann. Die Rinde des Baumes ist rötlichbraun und glänzend. Die Blüten bilden sich vor den Blättern im April und Mai. Sie sind rein weiß und blühen in kleinen Bündeln etwa 10 Tage. Die Früchte sind kleine, runde und essbare Kirschen, die zuerst rot und dann schwarz werden. Sie enthalten Vitamine und sorgen für eine porentiefe Feuchtigkeit.

Chili

Chili

Chili ist ein Nachtschattengewächs, ursprünglich aus Südamerika (Venezuela, Kolumbien), Ost- und Südosteuropa. Das jährliche Kraut wächst bis zu 1,5 m breit mit ausladenden Zweigen und langstieligen Blättern auf dicht verzweigten Stielen. Es produziert einzelne Blumen mit einem glockenförmigen Kelch, aus dem die roten Hohlfrüchte zu wachsen beginnen. Schwarzer Pfeffer regt die Durchblutung an, wirkt wärmend, aktiviert die Magensäfte, wirkt antiseptisch, antibakteriell und hat schmerzstillende Eigenschaften. Es ist bekannt für seine stärkende Wirkung auf die Nerven.